Startseite Bannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Luschitz

Ortsbetreuer : Erhard Pallad,  geboren 1932 in Luschitz, Leipziger Straße 25,  04509 Zwochau, Tel.: (034207) 72248

 

Das Tor zum Luhaytal.

Die Gemeinde liegt acht Kilometer östlich von der Stadt Brüx (Most). Durch das Dorf fließt der Luhay-Bach, der am bekannten Radelstein im Böhmischen Mittelgebirge entspringt. Der Dorfkern hat bis 1945 einen ausgesprochenen bäuerlichen Charakter. Im Ort gab es neben der Kirche und der Schule auch eine Gastwirtschaft und mehrere Kaufläden. In der umliegenden Industrie fanden im 19. und 20. Jahrhundert neben den deutschen Arbeitern ab 1920 zunehmend tschechische Einwanderer einen Arbeitsplatz.

 

Historische Daten

  • 1226 Erstmalige Erwähnung des Dorfes Luschitz
  • 1384 Kirche zum „Hl. Augustin“
  • 1634 Völlige Zerstörung des Ortes durch die Schweden
  • 1650 Luschitz wird eigenständige Pfarrgemeinde
  • 1655 Verkauf des Gutes Luschitz an die Familie von Lobkowitz
  • 1728 Pfarrgemeinde vergrößert sich um die Orte Dobschitz und Schwindschitz
  • 1738 Bau einer zweiklassigen deutschen Volksschule
  • 1766 Einige Wohltäter errichten an einer Quelle, der Sage nach heilend, die St. Blasius Kapelle
  • 1787 58 Häuser bestanden in Luschitz
  • 1840 Renovierung der St. Blasius Kapelle
  • 1861 Verwüstung und Zerstörung des Ortes durch einen Wolkenbruch
  • 1877 Neubau der Pfarrkirche „Hl. Augustin“
  • 1890 Einwohner : 604 Deutsche
  • 1905 Beginn des Zuzugs von Tschechen
  • 1910 Größe des Dorfes : 72 Häuser
  • 1945 Vertreibung der Deutschen über das Adele-Lager, teilweise Deportation zur Zwangsarbeit

Luschitzer Pfarrer ab 1740

  • HH  H. Seibt
  • HH  J.F. Clement
  • HH  M.N. Horak
  • HH  J.F. Strobel
  • HH  A.F. Stowasser
  • HH  W.  Sieber
  • HH  J. Karas
  • HH  F. Langecker
  • HH. A. Stumpf
  • HH  J. Gründig
  • HH  J. Preiss
  • HH  K. Ducke
  • HH  K. Reiter
  • HH  H. Turek bis 1940
  • HH  F. Neugebauer bis 1950

Luschitzer Lehrerinnen und Lehrer

  • Herr Oberlehrer Johann Kranl
  • Herr Schulleiter Wenzel Walter
  • Herr Franz Hlavsa
  • Herr Karl Mikut
  • Herr Hugo Nassler
  • Herr Josef Müller
  • Herr Alois Hoyer
  • Frau Hermine Feil
  • Frau Anna Fuchs
  • Frau Anna Zwach
  • Frau Gertrud Baierl

 

Luschitz

Pfarrer Heinrich Turek

1909 – 1940 (Pfarrer in Luschitz)

 

Geboren 1867 in Wolin, Priesterweihe in Strakonitz, 1892 in Prag ordiniert, 1909  für Luschitz investiert, übergab 1940 an seinen Nachfolger Franz Negebauer nach 30 Jahre und 7 Monate den Pfarrsprengel und übernahm 73 jährig die Pfarrei Racineves bei Raudnitz

 

Luschitz

Pfarrer Franz Neugebauer

1901 – 1985

 

Im Jahre 1926 zum Priester geweiht, nach Klaplanstelle in Bilin 1940 als Pfarrer in Luschitz installiert, nach 1945 als „Decanus personalis“ Seelsorger und Verwalter der durch Tod und Vertreibung umliegenden verwaisten Nachbarpfarreien. 1950 Aussiedlung nach Österreich und Übertragung der Pfarrei Mittewald in Osttirol.

Luschitz

 

 Karl  Pallad

  1914  bis 2001

Holzbildhauer und Maler

 

Der Künstler veranstaltete im  August des Jahres 1997 in Bilina eine Ausstellung. Zur Vernissage erschienen neben Honorationen der Stadt Bilina auch kirchliche Vertreter. Sein Lebenslauf und Lebenswerk wurden veröffentlicht im Beiblatt des „Bílinsý zpravodaj“ Garbo, Kulturmagazin für junge Leute, Oktober 1997.

 

 

Sehen Sie hier Bilder von Luschitz!

 

Infos vom Verein

Corona bedingt fallen vorerst alle Veranstaltungen aus!